Renaturierungen der Bückeburger Aue

StartseiteProjekteLandschaftsplanungRenaturierungen der Bückeburger Aue
Gewässer

Renaturierungen der Bückeburger Aue

Beschreibung:

Das Büro o.9 hat für die Bückeburger Aue an verschiedenen Stellen Planungen zur ökologischen Verbesserung betreut. Projektgebietes liegen in der Bückeburger Niederung, im Grenzbereich von Cammer und Dankersen und derzeit in Petershagen-Frille.

Die Renaturierung im Bereich Cammer/Dankersen dient der naturschutzfachlichen und wasserwirtschaftlichen Kompensation für den Neubau des Containerhafens. Dabei entstand ein über 50 m breiter Entwicklungskorridor, der dem Gewässer viel Raum für Gestaltung und freier Entwicklung gab. Artenschutzrechtlich lag ein Schwerpunkt auf dem Schutz der äußerst seltenen und hier vorkommenden Libellenart Helm-Azurjungfer, die durch die Neuanlage zunächst einen Teil ihres Lebensraumes verlor. Ein Libellenmonitoring konnte nachweisen, dass mit zunehmender Entwicklung des Gewässers sich wieder eine stabile Population einstellen konnte.

Planungsleistungen:

  • Vermessung
  • Planung zur Renaturierung
  • Erstellung von Gewässerentwicklungskonzepten
  • Entwurfsunterlagen im Rahmen von wasserrechtlichen Anträgen
  • Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung 

Auftraggeber:

Mindener Hafen GmbH