Die Ellerburg in Espelkamp

StartseiteProjekteFreiraumplanungDie Ellerburg in Espelkamp
Parkanlagen

Umsetzung des Parkpflegewerks Ellerburg in Espelkamp-Fiestel

Beschreibung:

Im Zuge der Aufstellung des Dorfentwicklungskonzepts (Büro o.9) wurde auch ein Konzept mit zwei Varianten für die Ellerburg und seinem Park entwickelt. Hieraus resultierte die Beauftragung des „Parkpflegewerks Ellerburg“, welches 2014 erstellt und vom Rat der Stadt Espelkamp verabschiedet wurde. Nach Rückbau der nicht mehr restaurierbaren Ellerburg mit dem Erhalt von Grundmauern und der Bewilligung von Mitteln der NRW-Stiftung über den Landschaftsverband Westfalen-Lippe wurde das Burgareal und sein Park vorsichtig saniert. Das Abbruchmaterial wurde zu 100 % recycelt und diente als Unterbau für Parkplätze, Wege und in einer feinkörnigen Fraktion als Wegebelag.

Die Umgestaltung erfolgte in Anlehnung an alte historische Kartendarstellungen. Dabei wurde die verlandete und überwucherte Gräfte neu hergestellt und unter Verwendung von aufbereitetem Abbruchmaterial wieder sichtbar und betretbar hergerichtet. Es wurde das Wegesystem neu angelegt, so dass der waldartige Park und das Burgareal erlebbar und für die Öffentlichkeit wieder nutzbar war.

Der ehemalige Obstgarten wurde mit historischen Obstbaumsorten neu angepflanzt. Die verbliebenen Mauern wurden mit historischen Rosen, Weinreben und Clematis berankt. Dort, wo die Burgmauern nicht erhalten werden konnten, zeichnen Heckenabschnitte aus Eiben in Abwechslung mit eigens entworfenen Bänken aus Sandsteinblöcken und Eichenbalken die Mauern nach und bilden dabei eine semitransparente Raumkante.

Leistungen

  • Leistungsphasen 1-9

Baukosten

  • netto: 85.000 €

Bauherr und Ansprechpartner

  • Stadt Espelkamp, Herr Klug Tel. 05772 – 562-159
  • Jahr der Fertigstellung: 2019

Heute ist das an der Großen Aue gelegene Burggelände mit romantischem Flair ein beliebtes Ausflugsziel für Radfahrer. Das durch die Corona-Pandemie unterbrochene angedachte Veranstaltungsprogramm mit Lesungen und dem Ort angemessenen Musikveranstaltungen wird neu aufgelegt.